420 – eine Zahl, ein Feiertag, eine Community

Apr 1, 2020 | Geschichte

Es ist so weit! Mit dem heutigen Tag hat der Monat April offiziell begonnen – und wir hoffen, dass jeder von Euch weiß, was das bedeutet! Es ist 04/2020! Falls ihr mit dieser Information per se noch nichts anfangen könnt,  ist das natürlich auch nicht so schlimm. In diesem Beitrag geht es nämlich um die Bedeutung und die Geschichte hinter der Zahl “420”, denn diese Zahl ist auch der Grund für unsere Begeisterung für den Monat April.

420 – Die Zahl 

Aber alles der Reihe nach. Zuerst wollen wir erwähnen, dass die Zahl “420” in der Cannabinscommunity einen ganz besonderen Stellenwert hat. Der Grund ist simpel: Sie steht stellvertretend für Cannabis und alles, was mit der Cannabiskultur verbunden ist. Beispiele für die Verwendung der Zahl sind “420-friendly” Restaurants, Hotels oder Frühstückspensionen, in denen man Cannabis konsumieren kann oder die Verwendung der Zahl als Erkennungsmerkmal unter Cannabiskonsumenten. Viele Shops, die mit Cannabis oder Zubehör zum Anbau etc. handeln, haben ebenfalls diese Zahl im Namen, um auf die Verbindung zu Cannabis aufmerksam zu machen. Im Alltag ist es also ein sicheres Erkennungsmerkmal, um seine Zuneigung zu Cannabis auszudrücken, ohne das Wort per se zu verwenden. 

4/20 – der Feiertag

Da wir nun wissen, dass die Zahl 420 eine Erkennung unter Cannabiskonsumenten ist, ist der nächste Schritt umso verständlicher. Mit der Verbreitung der Zahl 420 in der Gesellschaft begannen viele Mitglieder der Community, sich um “4:20pm” – also um 16:20 – zu treffen, um gemeinsam Cannabis zu konsumieren und die Kultur zu zelebrieren. Im amerikanischen ist es mit dem Datum sehr ähnlich wie mit der Zeit – sie wird anders angeschrieben als in Europa. So ist 16:20 Uhr auf einer 12-Stunden Uhr 4:20 Uhr und der 20.April eines Jahres ist der “04/20”-Day, an dem Cannabis weltweit gefeiert wird. Dieses Jahr gibt es noch eine Draufgabe: Im Jahr 2020 gibt es nicht nur ein 04/20, sondern einen ganzen Monat, in dem wir 04/2020 haben! Wir finden, das ist ein Grund zu Feiern, da das nächste “Jahrundert-420” wie wir es nennen, erst in 100 Jahren wieder stattfinden wird. 

Seit einigen Jahren gibt es Massenveranstaltungen an diesem Tag, unter anderem in Vancouver, Canada und in Denver, Colorado. Bei diesen Veranstaltungen geht es um den Konsum von Cannabis, zu medizinischen-, aber vor allem auch Freizeitzwecken. Man feiert dort das “High”-sein und das gemeinsame Konsumieren wirkt wie ein riesiges Festival, auf dem alle nur Kiffen. Es kommt bei solchen Events übrigens nur selten zu Ausschreitungen oder Schlägereien, wie es bei Festivals mit Alkohol fast immer der Fall ist. Aber das sei nur so dahingestellt. Fakt ist jedoch: Am 20.April wird weltweit der “Welt-Cannabis-Tag” gefeiert, und alle, die Cannabis genauso lieben wie wir sind aufgefordert, sich der Party anzuschließen und lokal 420-Events zu organisieren. Natürlich immer im Rahmen der geltenden Gesetze.

420 – die Community

420 ist in der Community entstanden, aus einer Gruppe von fünf Freunden der San Rafael High School, bekannt als die Waldos – aufgrund ihres gewählten Treffpunkts (einer Wand außerhalb der Schule), fingen sie 1971 an den Begriff zu verwenden. Das ist die Geschichte dahinter: Eines Tages im Herbst 1971 – zur Erntezeit – erfuhren die Waldos von einem Mitarbeiter der Küstenwache, der seine Parzelle mit Marihuana-Pflanzen in der Nähe der Küstenwache der Halbinsel Point Reyes nicht mehr pflegen konnte. Mit einer Schatzkarte in der Hand beschlossen die Waldos, einen Teil dieser nun unbeaufsichtigten Blüten zu pflücken. Die Waldos waren allesamt Sportler und stimmten zu, sich nach dem Training um 4:20 Uhr an der Statue von Loius Pasteur zu treffen, um mit der Jagd zu beginnen.

„Wir erinnerten uns gegenseitig in den Gängen daran, dass wir uns um 4:20 Uhr treffen sollten.” erzählt Waldo Steve der Huffington Post. Die ersten Ausflüge waren erfolglos, aber die Gruppe suchte weiter nach der versteckten Ernte. „Wir trafen uns um 4:20 Uhr und stiegen in meinen alten 66er Chevy Impala ein, und natürlich rauchten wir sofort ein paar Joints, rauchten den ganzen Weg bis nach Pt. Reyes und rauchten die ganze Zeit, die wir dort draußen waren. Das taten wir Woche für Woche“, sagt Steve. „Wir haben die Pflanzen leider nie gefunden.“

Das ist also die Geschichte hinter 420. Aus der Community, durch die Community, in die Community. Gemeinsam feiern wir unsere Lieblingspflanze, auch dieses Jahr. Trotz Corona, trotz anderer Daten, die an diesem Tag gefeiert werden. Für weitere Infos zum Thema empfehlen wir die Doku “The Legend of 420”, die auf Netflix verfügbar ist. 420 in Canada wurde übrigens abgesagt, da das Event in Vancouver wegen dem CoVid-19 Virus nicht stattfindet. Auch vergleichbare Events in Amerika und Südafrika wurden abgesagt. Es liegt also an uns, diesen Tag im Geiste zu feiern und ihn würdig zu verbringen.

Quelle:
https://huffpost.com