Cannabis-Community, Cannabiskultur und CultureSativa

Nov 17, 2019 | Et Cetera

Bei CultureSativa dreht sich alles um Cannabis, das ist bereits auf unseren Social Media Seiten ersichtlich. Doch warum eigentlich? Dieser Frage widmen wir uns in diesem Beitrag, denn es ist uns wichtig, dass so viele Menschen wie möglich verstehen, dass Cannabis nicht einfach nur eine illegale Droge ist, sondern bei Weitem mehr.

Cannabis – Quer durch die Gesellschaftsschichten

Aber beginnen wir ganz von vorne. Bei CultureSativa arbeiten 3 junge Männer, die sich mit der Pflanze und darum liegenden Fakten, Studien und Kulturen beschäftigen. Wir können ehrlich sagen: wir lieben Cannabis Sativa L. Wir lieben Hanf, wir lieben CBD Produkte, wir lieben Cannabis in all seinen Formen. Und wir stehen mit dieser Ansicht, ja man könnte sagen dieser Leidenschaft, längst nicht mehr alleine da. Weltweit hat sich eine regelrechte Community um diese Pflanze entwickelt. Quer durch alle Gesellschaftsschichten finden sich Leute, die Cannabisblüten rauchen, vaporisieren, CBD Tropfen einnehmen, Hanftees trinken oder einfach nur gerne damit backen. Es gibt so viele Möglichkeiten, Cannabis anzuwenden, dass heute nicht nur Kiffer zu den Konsumenten gehören. Immer öfter nutzen auch ältere Menschen Cannabis, oft in Form von CBD Produkten, um die Leiden des Alters zu lindern. Wir finden das großartig, denn für uns ist jedes Produkt aus Cannabis ein gutes Produkt. 

Cannabis-Kultur und Cannabis-Community

Aufgrund der Menge an Produkten, die man aus Cannabis herstellen kann, ist die Community der Menschen, die Cannabis in irgendeiner Form verwenden, sehr groß. Doch diese Cannabis-Community, wie wir sie nennen, hat natürlich viele weitere Subgruppierungen, von denen die „Kiffer“ einen nicht unbedeutenden Teil ausmachen. Denn letztendlich gäbe es keinen weltweiten Cannabismarkt ohne die Menschen, die der Prohibition schon so lange trotzen und Cannabis trotz Verbot weiter kultivieren. Sie haben die Cannabiskultur der letzten Jahrzehnte geprägt und nur dank ihnen gibt es heute die Märkte für Cannabis, die es gibt. Auch wenn Kiffer seit je her schlechtgemacht und klein geredet werden, so ist es doch ihnen zu verdanken, dass Cannabis heute das Kraut ist, das es ist. Die Cannabiskultur, die teils schon tausende Jahre zurückliegt, gibt es nur, weil Menschen beschlossen haben, Cannabisblüten in einer Form oder der anderen zu verbrennen und den Rauch zu inhalieren. Der Cannabisrausch war über die jahrtausende der Ursprung seiner medizinischen Verwendung  und eine Muse für so manchen Musiker und Künstler. Cannabis-Kultur ohne Cannabisraucher? Schwer vorstellbar. Und seien wir Mal ehrlich, wer kennt sie nicht, die Cannabis-Community, die sich um die Pflanze bildet? Kaum betritt man einen Kiffer-Kreis, fühlt man sich wie unter Freunden.

Jeder Kreis ist unterschiedlich

Zumindest geht es uns so. Wir sagen nicht, dass unser Bild der Cannabiskultur das Non-Plus-Ultra ist. Natürlich findet man in jeder Gruppe auch Ausnahmen, doch für uns ist die Cannabis-Community genau das, was wir oben beschrieben haben: nette Leute, die sich zusammensetzen, miteinander plaudern, philosophieren und vielleicht sogar gemeinsame Projekte starten. Die Kultur, die Cannabiskultur wenn man so will, setzt sich aus solchen Leuten zusammen. Ob in China vor tausenden von Jahren, in Jamaica oder Indien, Cannabis reizt seit Jahrtausenden einen gewissen Teil der Welt, der sich speziell zu der Pflanze hingezogen fühlt. Diese Personen versammeln sich an religiösen Feiertagen (Indien) oder nutzen Cannabis beim Gebet. Oder der kiffen einfach gerne. Gemeinsam bilden sie die Cannabis-Community und definieren die Cannabiskultur. Wir lieben und leben diese Kultur tagtäglich und haben sie lieben gelernt.