Rezept für eine CBD Schmerzcreme

Dez 3, 2019 | Gesundheit

Heute geht es um die Topicals, zu deutsch Salben, mit denen man Cannabinoide über die Haut direkt auf schmerzende Stellen auftragen kann. Gerade im Bereich der Schmerztherapie, wie beispielsweise bei Muskelschmerzen, Nervenschmerzen und Knochenschmerzen schwören viele Anwender auf ihre Cannabissalben.

Dank des körpereigenen Endocannabinoidsystems haben wir Cannabinoidrezeptoren auf unserem ganzen Körper, so auch auf der Haut. Die Salbe sieht in die tieferen Schichten der Haut ein und Gerät so ins Blut. Eine Wirkung tritt meist innerhalb weniger Minuten auf und hält mehrere Stunden an.

Viele Leute profitieren von diesen Salben, da sie kostengünstig sind, selbst hergestellt werden können und organisch und bestenfalls sogar biologisch sind. Die Herstellung ist wirklich einfach, man muss lediglich ein Öl wie beispielsweise Mandel-/Kokos- oder Olivenöl mit Cannabis vermischen und dieses dann mit Mango-/Shea- oder Kakaobutter vermischen. Keine Hexerei, aber teils sehr effektiv, wie in zahlreichen Foren berichtet wird.

Rezept für 250ml

Zutaten:

  • -125g Kokosöl
  • -62g Sheabutter
  • -62g Mango Butter ODER Bienenwachs ODER Kakaobutter
  • -Aromaöl (hautverträglich), wir nehmen Zitrone, Lavendel und Teebaumöl
  • -decarboxylierte CBD Aromablüten nach Belieben, wir verwenden 20g Blüten mit 5% CBD und 0,2% THC. 


Werkzeuge

  • 2 große Schüsseln
  • 1 Topf mit heißem Wasser
  • 1 Spatula (zum Mischen des Öls) 
  • 1 Sieb

Zubereitung

Die Schüssel über das heiße/kochende Wasser stellen und das Kokosöl in die Schüssel geben. Sobald es geschmolzen ist, die decarboxylierte Blüten hinzufügen. Gut umrühren und ca 1 Stunde so stehen lassen. Immer wieder umrühren, Wassertopf auf kleinste Stufe stellen und eventuell Wasser nachfüllen, um das verdampfer Wasser zu ersetzen. 

Nach einer Stunde kann das Öl, durch das Sieb, in eine Zweite Schüssel gegossen werden. Die im Sieb verbliebenen Aromablüten können mit einem Mixer pulverisiert und in die Creme gegeben, oder aber ausgedrückt und weggeworfen werden. Die Schüssel mit dem Kokos-CBD-Öl wieder über das heiße Wasser stellen. Nun die anderen Zutaten, bis auf die Aromaöle, hinzufügen und einschmelzen. Gut umrühren.  Sobald alles flüssig ist, Schüssel vom Topf nehmen und erkalten lassen. Sobald das Öl nicht mehr heiß ist, können die Aromaöle hinzugefügt werden. Wir verwenden  ca 1-2% Aromaöl, auf die gesamt Masse gesehen. Bei 250ml wären das also 2,5ml Aromaöl. Diese verteilen wir auf 30% Zitrone, 50% Lavendel und 20% Teebaumöl. Wieder gut durchmischen. 

Abschließend die ganze Schüssel zum Kühlen in den Kühlschrank stellen. 

Nach ca. 20 Minuten oder sobald das Öl an der Oberfläche erhärtet ist, Schüssel aus dem Kühlschrank nehmen und das Öl mit einem Küchenmixer gut durchrühren. Durch das rühren wird das Öl cremig und lässt sich besser auf die Haut auftragen. Sobald die gewünschte Konsistenz erreicht ist, in Döschen umfüllen und, sofern nicht sofort benötigt, kalt stellen.