Woher kommt Cannabis eigentlich?

Jan 28, 2020 | Geschichte

Viele von euch Wissen sicher schon, dass Cannabis keine neue Pflanze ist, die gerade einen Boom erlebt, sondern eine Pflanze mit jahrtausendealter Geschichte. Wie lange genau Cannabis schon vom Menschen verwendet wird und wie genau die agrarische Nutzung der Pflanze begann, ist nicht gut erforscht, Fakt ist jedoch, dass von Asien bis Ägypten beinahe überall auf der Welt Cannabis in irgendeiner Form verwendet wurde.

Eine archäologische Stätte auf den Oki-Inseln in der Nähe von Japan enthielt die ältesten bisher gefundenen Cannabis-Reste, aus der Zeit um 8000 v. Chr., Also weeeit vor unserer Zeit. 
In Japan wird der gesamte Zeitraum zwischen ~14.000 v. Chr. und ~1.000 v. Chr. als „Jomon“-Periode bezeichnet. „Jomon“ (縄文), was frei übersetzt soviel heißt wie „mit Schnüren dekoriert“ – eine Anspielung auf die mit Schnur verzierte Keramik, die dadurch eine feste Form erhielt. Es wird vermutet, dass diese Kordeln nach 8.000 v. Chr. überwiegend aus Hanf stammen.

Eine neue Entdeckung führte Forscher nun auf die bislang ältesten Spuren von rituellem Cannabisgebrauch: Ins Pamir-Gebirge im Westen Chinas, wo sie 2.500 Jahre alte Räuchergefäße aus Holz mit cannabishaltigen Rückständen entdeckten. Genauere Analysen stellten heraus, dass in den Holzgefäßen offenbar bewusst Cannabis mit erhöhtem Wirkstoffgehalt verbrannt worden war, weswegen die Forscher vermuten, dass es sich hierbei um ein Ritual im Rahmen eines Begräbnis handelte.

Man sieht also, dass die ursprüngliche Cannabispflanze scheinbar wirklich aus dem asiatischen Raum stammt. Wissenschaftler haben lange nach den Ursprüngen von Cannabis gesucht, oder zumindest nach den ursprünglichen wilden Landrassen dieser alten Heilpflanze. Belegte Funde brachten den Gedanken nahe, die ursprüngliche Pflanze an Orten in ganz Asien zu suchen, da dort ja die ersten Aufzeichnungen über Cannabis als Nutz- und Heilpflanze entstammten. Allerdings waren sich die Wissenschaftler nicht so sicher über den genauen ursprünglichen Standort.

Neue Erkenntnisse

Das war bis vor Kurzem also der Status-Quo, doch vor einigen Monaten kamen neue Erkenntnisse ans Tageslicht, als eine Studie über versteinerten Pollen den Standort der ersten Cannabis-Arten herausfand. Die Studie wurde im „Journal of Vegetation History and Archaeobotany“ veröffentlicht und zeigte die Ergebnisse, zu denen die Wissenschaftler gekommen waren. Für die Studie wurden überall in Asien Proben von versteinerten Pollen herangezogen, welche entweder der Spezies Cannabis oder Hopfen, die bekanntlich botanisch derselben Pflanzenart, den Cannabaceae, angehören. Die Daten wurden ausgewertet und laufen auf dem nordöstlichen tibetischen Plateau zusammen. Daraus schließen die Forscher, dass die Cannabispflanze ihr Ursprungszentrum im historischen Tibet, in der Nähe des Qinghai-Sees, hat. 

Aus Asien in den Rest der Welt

Dieses Ergebnis passt mit der ersten Steppengemeinschaft, die sich in Asien entwickelt hat, sehr gut zusammen. Es ist also sehr wahrscheinlich, dass Cannabis sich von dieser Gegend aus nach Osten (Ostchina) und Westen (Europa) verbreitete. Die ersten Funde von Cannabis-Pollen in Indien liegen ca.  32,6 Tausend Jahren zurück. Weltweit wurde er für seine medizinischen Eigenschaften genutzt, aber auch der Nährwert der Samen und die Robustheit der Fasern wurden weltweit geschätzt. Irgendwann drang die Cannabispflanze sogar bis nach Nord- und Südamerika. Man musste sogar Hanf anbauen, wenn man in den Kolonien leben wollte. Doch Rassismus und Egoismus führten zur Prohibition, und obwohl die Pflanze Tausende Jahre treu gedient hatte, machte die Prohibition der Verbreitung von Cannabis schließlich ein jähes Ende…

Quellen:
https://www.rxleaf.com/fossilized-cannabis-original-land-race-evolution/
https://www.cnn.com/2019/06/12/health/cannabis-china-tombs-scn-intl/index.html